Telefonnummer
+49 (0) 711 16259-0
E-Mail
info@bnp-ingenieure.de
Adresse
Schockenriedstraße 8A, 70565 Stuttgart

PROJEKT

EISENBAHNÜBERFÜHRUNG UND GRUNDWASSERWANNE IN EHNINGEN

Die LBBW Immobilien Kommunalentwicklung GmbH plant als Erschließungsträger für die Gemeinde Ehningen im Landkreis Böblingen das projektierte Baugebiet „Bühl 2“. Als Zufahrtstraße soll die entlang der südöstlichen Baugrenze verlaufende Bühlallee nach Nordosten ausgebaut werden. Im Kreuzungsbereich der Bühlallee und der Waldstraße unterquert die geplante Zufahrtsstraße die Strecke der Deutschen Bahn Nr. 4860 ‚Stuttgart – Horb‘.

EISENBAHNÜBERFÜHRUNG UND GRUNDWASSERWANNE IN EHNINGEN

BAUHERR

LBBW Kommunalentwicklung GmbH und Gemeinde Ehningen

PROJEKTZEITRAUM

2013-2018

PROJEKTKOSTEN

8 Mio. Euro

LEISTUNGEN

Objektplanung Ingenieurbauwerke LPH 1-9
Tragwerksplanung Ingenieurbauwerke LPH 2-3, 6
Örtliche Bauüberwachung
Planlaufmanagement
VOB-Nachtragsmanagement

PROJEKTBESCHREIBUNG

Zur Unterquerung der 2-gleisigen Bahntrasse wird eine Eisenbahnüberführung und infolge der Wasserverhältnisse eine Grundwasserwanne erforderlich; im Gesamten sind 9 Blöcke (je ca. 10 m) herzustellen. Die Eisenbahnüberführung und die Grundwasserwanne werden als „Weiße Wanne“ ausgeführt. In den Blockfugen sind innenliegende Fugenbänder vorgesehen. Die Arbeitsfugen werden mit Fugenblechen ausgeführt.


Eisenbahnüberführung
Die lichte Weite des Bauwerks beträgt ca. 11 m. Die Durchfahrtshöhe im Bereich der EÜ beträgt 4,7 m im Straßenbereich und 3,5 m im Bereich des Rad-/Gehweges. Die Eisenbahnüberführung (Rahmenbauwerk) wird südlich der Bahntrasse hergestellt und im Schutze von Hilfsbrücken eingeschoben.


Grundwasserwanne
Der Trog hat auf der nordwestlichen Seite der EÜ eine Länge von ca. 40 m und eine Breite von ca. 15 m. Auf der südöstlichen Seite ist er ca. 45 m lang und ca. 13 m breit. Im Bereich der Grundwasserwanne kommt größtenteils ein Trägerverbau mit Spritzbetonausfachung, im oberen Bereich mit Holzausfachung, zum Einsatz. Der gesamte Verbau wird mit Verpressankern rückverhängt. In Teilbereichen ist eine überschnittene Bohrpfahlwand erforderlich. Während der Bauzeit wird das Grundwasser im betroffenen Bereich abgesenkt.

 

Foto 3: Factum / Granville

Foto 4: Böblinger Bote / Thomas Bischof

/
zurück